Der RegioSprinter

Fahrzeugdaten

 

Allgemeines

Der RegioSprinter wurde 1995 vorgestellt. Das Fahrzeug beruht auf den Rahmenvorgaben des Verbands Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV). Aus diesen Vorgaben erarbeitete die Dürener Kreisnbahn (heute Rurtalbahn) ein Lastenheft. Vorgesehen ist der RegioSprinter für nichtelektrifizierte Nebenstrecken bei etwa 50 Kilometer Streckenlänge und geringe bis mittlere Verkehrsströme, weiterhin sollten die Fahrzeugen einen gewissen Kostenrahmen einhalten. Diese und weitere Daten waren Grund warum man sich für ein neuartiges Konzept entschied. Es wurden hierfür unter anderem Teile aus der Bus und Straßenbahnproduktion verwendet. Vorteile hierbei sind die geringeren Beschaffungs- und Wartungskosten von Bauteilen. Der dreiteilige Wagenkastenrohbau ist als selbsttragende Aluminiumkonstruktion, der Fahrzeugkopf in glasfaserverstärkter Kunststoff-Bauweise (Sandwich) ausgeführt. Das Dach ist in Aluminium-Sandwichbauweise gefertigt.

Auf Grund der Längssteifigkeit von nur 600 kN (1 500 kN wären benötigt) waren die Fahrzeuge zunächst nur mit Ausnahmegenehmigung unterwegs. Nach dem von der Technischen Universität Hannover der Nachweis erbracht worden ist, dass die Fahrzeuge sowohl Fahrgästen als auch Fahrpersonal die gleiche Sicherheit als "normale" Fahrzeuge bieten, dürfen die Fahrzeuge seit Oktober 1996 uneingeschränkt und ohne Sondergenehmigung auf EBO-Gleisen verkehren. Für den BOStrab-Betrieb benötigen die Fahrzeuge allerdings eine Sondergenehmigung, Grund hierfür ist u.a. die größere Fahrzeugbreite von 2,97m.

In jeweils einem Wagenteil befindet sich an den Türen eine ausfahrbare Rampe, welche auch mobilitätseingeschränkten Fahrgästen einen problemlosen Einstieg garantieren soll. Die überdurchschnittliche Raumhöhe von bis zu 2,70m bietet auch stehenden Fahrgästen einen guten Ausblick währen der Fahrt. Weitere Extras wie eine Klimaanlage und der Einbau einer ersten Klasse sind vom Hersteller angeboten worden, wurden jedoch nie in Anspruch genommen. Die Vogtlandbahn rüstete ihre Fahrzeuge sogar selbst mit einer Toilette aus. Als Nachfolger gilt der Siemens "Desiro", welcher zunächst auch als "RegioSprinter 2" vermarktet worden ist.

Ursprünglich wurde die Bezeichnung "RVT" (Regional-Verbrennungstriebwagen) eingeführt, später entschied man sich für den Namen "RegioSprinter", welcher auch auf allen Fahrzeugen zu finden ist. Aufgrund seines Aussehens und der fehlenden Klimaanlage wird der RVT gerne als Aquarium oder Gewächshaus bezeichnet. Da die verwendeten Bauteile größtenteils aus dem Omnibusbau stammen, ist auch der einfache Name Bus im Gebrauch.


Unternehmen

Welche Unternehmen die Fahrzeuge zur Zeit im Einsatz haben, ist den Betreiberlisten (Navigation) zu entnehmen.


Technische Daten


Hersteller: DUEWAG / Siemens, Werk Krefeld-Uerdingen

Fahrzeugbaureihe: VT 4 N

Anschaffungspreis pro Fahrzeug:

  • Nærumbanen: k.A.
  • Rurtalbahn: ca. 1.560.000 Deutsche Mark
  • Vogtlandbahn: ca. 1.800.000 Deutsche Mark

Baujahre: 1995, 1996, 1997, 1999

Anzahl (gesamt, gemäß Lieferliste): 40

  • Nærumbanen: 5 Fahrzeuge
  • Rurtalbahn: 17 Fahrzeuge
  • Vogtlandbahn: 18 Fahrzeuge

Höchstgeschwindigkeit:

  • 120 km/h nach Eisenbahn-Bau- und Betriebsordnung
  • 40 km/h nach Straßenbahn-Bau- und Betriebsordnung

Leistung:

  • Rurtalbahn: 2 x 198 kW
  • Vogtlandbahn und Nærumbanen: 2 x 228 kW

Spurweite: 1.435mm (Normalspur)

Achsfolge: A + 2 + A

Fahrzeuggewicht:

  • Nærumbanen: 33,1t
  • Rurtalbahn: 31,5t
  • Vogtlandbahn: 31,9t

Fahrzeuglänge gesamt (ohne Puffer): 23.980mm

Fahrzeuglänge gesamt (über Puffer):

  • Nærumbanen und Rurtalbahn: 24,8 m
  • Vogtlandbahn: 25,17 m

Fahrzeuglänge pro Wagenteil:

  • Mittelwagen: 4.100mm  
  • Endwagen: 9.640mm

Fahrzeugbreite: 2.970mm (ohne Rückspiegel)

Fahrzeughöhe: 3.350mm (über Dachblech)

Fußbodenhöhe über Schienenoberkante - Niederflurbereich (Einstieg): 530mm

Fußbodenhöhe über Schienenoberkante - Hochflurbereich: 1.130mm

Antriebsart: dieselmechanisch

Maximale Anfahrtsbeschleunigung: 1,1 m/s²

Maximale Bremsverzögerung:

  • Betriebsbremse 1,15m/s²
  • Gefahrbremse 2,73m/s²

kleinster befahrbarer Gleisbogenhalbmesser: 80m

Motoren: 2 x 5-Zylinder-Dieselmotoren (MAN D2865 LUH05) mit Abgasturboaufladung und Ladeluftkühlung mit je 198kW (Euro I) oder 228kW (Euro II) bei 2000min−1

Getriebe: 5-Gang-Automatikgetriebe mit integriertem Drehmomentwandler und Retarder

Bauart der Bremse: hydrodynamische Retarder, elektropneumatische Bremse, Magnetschienenbremse

Elektrische Fahrzeugausrüstung: Vielfachsteuerung Bordnetz 24 V =, Batterien 24 V / 2 x 200Ah

Traktionsfähigkeit: drei Triebwagen (elektrisch)

Türen: 2 Schwenkschiebetüren pro Fahrzeugseite, jeweils 1,300mm breit

Bestuhlung: vis-á-vis und Reihenbestuhlung (2+2 oder 2+3)

Raumhöhe: 2.700mm (maximal)

Sitzplätze (davon Klappsitze) / Stehplätze:

  • Nærumbanen: 67 (9) / 107
  • Rurtalbahn: 74 (10) / 100
  • Vogtlandbahn: 77 (3) / 84