Der RegioSprinter

Führerstand

 

Rurtalbahn


Ein grober Überblick über den Arbeitsplatz bei den Fahrzeugen der Rurtalbahn.


In moderneren Fahrzeugen sind oftmals die FT95 der Firma GSP verbaut. Beim RegioSprinter kommen - wie viele andere Teile auch - mehr aus dem Omnibus- und Straßenbahnsektor. So sind auch diese verbauten Geräte überwiegend in Bussen verbaut. Dennoch unterstüzen sie selbstverständlich überwiegend die gleichen Funktionen: Steuerung der Ansagen, Innen- und Außenanzeigen, Standortübermittlung für Entwerter und Automaten sind nur einige Funktionen. Je nach Programmierung können dem Fahrer auch weitere Einzelheiten wie z.B. eine Abweichung vom Fahrplan angezeigt werden.


Blick auf den linken Bereich vom Pult.


Blick auf den mittleren Bereich vom Pult.

 


Vogtlandbahn


Wesentlich moderner wirkt das ganze bei der Vogtlandbahn. Ein Blickfang ist auch das EBuLa-Gerät, welches bei privaten Unternehmen im Personenverkehr recht selten zu finden ist. Einzelne Fahrzeuge haben nach dem Ausbau der EBuLa-Geräte das Ecotrainbook erhalten. Diese wurden allerdings später auch wieder ausgebaut, sodass heute in diesen Fahrzeugen nur noch mit gedruckten Plänen gearbeitet wird. Die Halterung für die Geräte ist jedoch noch vorhanden und wird heute als Klemmbrett benutzt.

Auch die Vogtlandbahn besitzt ein externes FIS-Terminal auf dem Führerstand, welches auf diesem Foto nicht zu sehen ist. Hier dienen die Geräte, neben den oben genannten Funktionen, auch noch zusätzlich der korrekten Weichenstellung für den BOStrab-Betrieb in der Zwickauer Innenstadt.