Der RegioSprinter

Baureihe 642

- Siemens Desiro Classic

Wie bereits auf einer anderen Unterseite erwähnt gilt der Siemens Desiro Classic herstellerseitig als "Nachfolger des RegioSprinters". Er war die Weiterentwicklung der Siemens AG, welche damals die DUEWAG in Krefeld übernommen hatte. Der zunächst als RegioSprinter 2 vermarktete Triebwagen verkehrt in ganz Europa und auch in den Vereinigten Staaten in verschiedensten Ausführungen. Sowohl bei den staatlichen als auch bei den privaten Eisenbahngesellschaften fanden sich zahlreiche Abnehmer. Im Laufe der Zeit wurde die Produktfamilie um viele weitere Fahrzeugtypen (spezielle Fahrzeuge für den Vorort- und Flughafenverkehr, doppelstöckige Regionaltriebzüge) ergänzt.

Der Desiro wird in der hier gezeigten Ausführung nicht mehr hergestellt. Siemens vermarktet jedoch noch heute eine gesamte Fahrzeugfamilie unterschiedlichster Bauarten unter diesem Namen, z.B. den Desiro Doubledeck für die Schweiz oder die Desiro-Familie für England. Als Star am Rhein (Mittelrheinbahn) oder cityjet (Österreichische Bundesbahn) verkehren des Weiteren die Desiro MainLine-Elektrotriebwagen.

Desiro® ist seit 1998 ein eingetragenes Warenzeichen der Siemens AG.

Nachfolgend einige Aufnahmen dieses Fahrzeugtyps der Vogtlandbahn.


Für den Gesamtverkehr der Elstertalbahn hatte man seinerzeit die Leistungen auf der Relation Gera - Zeulenroda - Mehltheuer aufgegeben. Jahre lang war die Strecke entlang der Elster fest in händen der modernen Triebwagen. VT11 verlässt hier Wünschendorf in Richtung Süden. Heute verkehren hier im Wechsel die DB Regio-Triebwagen der Baureihe 612 im Wechsel mit den Regio-Shuttle der Vogtlandbahn.


Viele Jahre über ein gewohntes Bild - heute so in der Form nicht mehr: VT 19 erreicht Adorf im Vogtland.


Einige Jahre lang wurden 4 Fahrzeuge für einen eigenwirtschaftlichen Fernverkehr vorgehalten, VT 08 mit seiner Werbung war eines davon. Auf dem Weg zum Bahnhof Zoo passiert der Triebwagen hier den S-Bahnhalt Bellevue.


Im Jahr 2008 wurden noch zwei Fahrzeuge aus einer Nachbestellung ausgeliefert. Neben den zuerst verbauten Flipdot-Matrixanzeigen ließen sich die Fahrzeuge nur anhand der LED-Scheinwerfer erkennen. Aus technischen Gründen erhielten diese beiden Fahrzeuge nach kurzer Zeit LED-Frontanzeigen. An einem typischen Wintertag verlässt VT 26 den Haltepunkt Gera Süd.


Das "jüngste Kind" der Vogtlandbahn-Geschichte ist der trilex. 2010 begann es mit einer Strecke (der heutigen TL70), nach erfolgter Ausschreibung gelangten auch die Hauptlinien Dresden - Bischofswerda - Görlitz bzw. Zittau und Liberec zur Vogtlandbahn. Vermarktet wird das Angebot im "Ostsachsennetz" seit dem unter dem Namen trilex. Die durchgehenden Fahrten nach Wrocław (unter DB-Zeiten noch als RE100 geführt) sind in den TLX1 integriert und werden mit den Polen-fähigen Desiro der Deutschen Bahn gefahren. Die eigenen Fahrzeuge der Vogtlandbahn verteilen sich auf das gesamte trilex-Streckennetz. VT 02 wird hier in Zittau zur Fahrt nach Dresden bereitgestellt.